Intro Lebenslieder

Hier stellen wir Lieder vor, die uns geprägt haben, die wir mit wichtigen Zeiten in unserem Leben verbinden. In der ersten Folge: Peter Schelwis



ES IST GENUG!

Bürgerkrieg in Syrien, Millionen Menschen auf der Flucht, verzweifelte Familien an der türkisch-griechischen Grenze, ein neues Virus, die Demokratie gefährdet. Es sieht so aus, als sei die Welt aus den Fugen geraten. Unsicherheit macht sich breit, nicht selten auch Angst.

Angst ist ein schlechter Ratgeber, sagt man. Aber: „In der Welt habt ihr Angst“, sagt Jesus. Das ist die Realität. Und er redet sie nicht weg. Es gibt ausreichend Gründe, Angst zu haben. Doch dann fügt er hinzu: „Ich habe die Welt überwunden.“

Deswegen ist es gut, mit dem, was wir auf dem Herzen haben, was uns verunsichert, was auch uns Angst macht, zu dem zu gehen, der Angstmachendes überwindet. Nicht wegwischt, wegredet sondern überwindet. 

Wir wollen Jesus unsere Hilflosigkeit bringen, IHN bitten, sich einzumischen. Wir wollen um Veränderung beten und um Hilfe. Christen stehen auf und sagen, dass sie nicht einverstanden sind mit Hass und Gewalt und dem Leben auf Kosten der Schwachen.

Mittwoch, den 11. März um 19.30 Uhr treffen wir uns in der Christuskirche zum politischen Abendgebet, einem Gebet für den Frieden. 

„Wenn euer Glaube  nur so groß wie ein Senfkorn wäre, würdet ihr zu dem Maulbeerbaum hier sagen: Heb dich samt deinen Wurzeln aus dem Boden und verpflanz dich ans Meer, er würde gehorchen.“

Herzliche Einladung, unseren Miniglauben in großen Dingen auszuprobieren und Gott ganz neu vertrauen zu lernen.

RB   

.

 

 

©RB Uschi Borkowski

Frauenfrühstück am 09.11.2019

Am Samstag, den 9.11. war es im Gottesdienstraum der Christuskirche wieder trubelig. Stimmengewirr von über 100  Frauen füllte den Raum. 12 Mitarbeiterinnen hatten zum 22. Mal das Frühstückstreffen für Frauen vorbereitet, dazu eingeladen und es durchgeführt.  Schon nach dem letzten FF im vergangenen Jahr wurde der neue Termin festgelegt, das Thema grob entworfen, überlegt, was hat sich bewährt, was machen wir dieses Mal anders. Das FF lebt davon, dass viele mithelfen, je
de/r so, wie sie/er es am besten kann. Ja, Ers gab es auch. Am Donnerstagabend trafen sich die kräftigen Männer unserer Gemeinde. Sie räumten innerhalb von 30 Minuten die Gemeinde komplett um. Tische wanderten von der Empore, aus dem Seminarraum und Jugendraum nach unten, Stühle wurden gestellt, überzählige Stühle weggeräumt. Man hatte das Gefühl, es hat ihnen sogar Spaß gemacht. Und dann kamen Freitag die Mitarbeiterinnen. Es wurde eingedeckt, dekoriert, geschmückt, gebacken, Platten vorbereitet und was alles nötig ist für ein außergewöhnliches Frühstück. Ein Frühstück, das nicht nur satt macht, sondern das den Besucherinnen vermitteln kann: Ihr seid wichtig, wir wollen euch heute verwöhnen, an diesen guten Gaben sollt ihr erleben, dass Gott euch Gutes gönnt.

Der Samstagvormittag stand unter dem Thema: Gelungene Beziehungen fallen nicht vom Himmel…oder vielleicht doch? Referentin der Veranstaltung war Uschi Borkowski, Förderschullehrerin, Traumatherapeutin und Systemische Beraterin und Familientherapeutin (SG) von der Beratungspraxis "AUFWIND", Hannover/Laatzen. „Gibt es Gründe dafür, dass Menschen scheinbar mühelos mit unterschiedlichsten Menschen klarkommen? Gibt es Gründe für unterschiedliche Bedürfnisse nach Nähe und Distanz? Warum macht mein Partner immer dicht, wenn ich Nähe brauche? Oder umfrauenfruehstueck 2019 1 20191007 1088438282gekehrt?“ In ihrem Vortrag erläuterte Uschi Borkowski die Bindungstherorie des Pschoanalytikers John Bowlby und des Kinder-und Jugendpsychiaters Dr. Karl Heinz Brisch. An vielfältigen Beispielen erfuhren die Zuhörerinnen, welchen Einfluss frühkindliche Bindungen oder Nichtbindungen auf die späteren Beziehungen haben. In dem Vortrag wurden die Zuhörerinnen ermutigt, sich selbst wahrzunehmen, sich ernst zu nehmen in ihren Bedürfnissen und sich etwas Gutes zu tun. Mutmachend für viele Zuhörerinnen war auch der von der Referentin gegebene Hinweis, dass egal, welche Erfahrungen Menschen im Handgepäck haben, Veränderung und Heilwerden möglich sind. Uschi Borkowski wies am Beispiel von Psalm 139 auf die allumfassende Liebe Gottes zu dem einzelnen Menschen hin, die unabhängig von menschlichen Bindungserfahrungen immer ein Ja zu dem Einzelnen bereit hält.

Ein besonderes Bonbon war für die Frühstücksfrauen neben einem unschlagbar leckeren Buffet der Auftritt des Männerquartetts Schall und Rauch aus Berlin. Beziehungsschmankerl aus unterschiedlichsten Zeiten wurden mit viel Witz und großer Musikalität dargeboten.„Super“, „wieder ein Highlight“, „wie machen Sie das,

...

Videoprojekt: Northeimer Kirchen stellen sich im Internet vor

2019 war es ein großer Erfolg: Die Aktion „Offene Türen im Advent“. An jedem Abend der Adventszeit öffnete eine Organisation, Institution oder ein Verein der Stadt ihre Türen. Es gab einen adventlichen Impuls, Kekse und Tee und andere Getränke und jede Menge Gelegenheit, sich zu begegnen.

2020 muss dies nun leider ausfallen. Es gab von den Verantwortlichen gute Pläne. Es gab auch das Angebot des CVJM sich in seinem Anwesen im Hof der Hagenstraße zu treffen. Aber alles Planen ist an der erwarteten Realität gescheitert. Deswegen ist es gut, dass der Ökumenische Arbeitskreis eine gute Idee umsetzt:

Unter dem Motto „Offene Türen im Advent“ öffnen vier Northeimer Konfessionen ihre Türen in einer Videofilmreihe. Die Filme sind jeweils an den vier Adventswochenenden auf den Internetseiten der beteiligten Gemeinden zu sehen.

Den Auftakt der Reihe macht zum 1. Advent die evangelisch-lutherische Sixtikirche, in der zurzeit gebaut wird. Durch sie führt Superintendent Jan von Lingen und stellt unter ande- rem eine alte „Weihnachtslaterne“ vor. Der Gastgeber am 2. Advent ist Pastor René Lammer von der evangelisch-reformierten Gemeinde. Er zeigt die alte Kapelle im Northeimer Münster sowie Reste des Kreuz- gangs des früheren Klosters. Am 3. Advent ist Pastor Johannes Hilliges Gastgeber in der ev.-freikirchlichen Christuskirche (Baptisten). Zu sehen ist dort das große Taufbecken, in das gläubigeTäuflinge bei ihrer Taufe steigen. Zum Abschluss der Reihe kommt am 4. Advent Dechant Andreas Pape in der röm.-kath. Marienkirche zu Wort. Er spricht über die Marienstatuen der katholischen Gemeinde.

Die Filmreihe ist ein Projekt des Ökumenischen Arbeitskreises in Northeim. Dazu gehören die Ev.- luth. Kirchengemeinden Sixti, Corvinus und Apostel, die katholische Mariengemeinde sowie die Ev.- reformierte Kirche Northeim und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten).

FotoJet 7

 

.

Endlich!

Erster Gottesdienst mit Kindern seit 6 Monaten

Der 20. September 2020 war ein Feiertag für die Northeimer Baptisten: Zum ersten Mal seit dem Lockdown Mitte März konnten wieder Eltern mit ihren Kindern den Gottesdienst besuchen. Möglich gemacht haben dies die Mitarbeiter der Kinderkirche. 

IMG 8594IMG 8589Unter Leitung von Regina Bauer hatten sich Edyta und Marcin Kopaniarz, Karsten und Marie Wilp und Tamara getroffen, um zu überlegen, ob und wie man für die Kinder der Gemeinde ein Angebot machen kann. Schnell war eine Idee geboren: Wir bereiten einen Familiengottesdienst vor.


Ein Thema war schnell gefunden (Fischzug des Petrus). Dann wurde ein Hygienekonzept erarbeitet (Eltern sitzen mit ihren Kindern an Tischen. Ansonsten: Abstand), Einladungen mit genauen Regeln wurden verschickt. Sieben Eltern(-teile) haben sich daraufhin angemeldet. Sechs kamen dann am 20 September um 11.00 zum Gottesdienst – oder auch ein bisschen später.

Es gab Mitmachlieder, bei denen auch der anwesende Rest der Gemeinde mitgemacht hat, ein Erlebnisbericht der Frau von Simon, eine Bastelaktion während Kurzpredigt und Ansagen. Und der Segen wurde im Gemeindegarten mit zwei gesungenen Liedern umrandet. Was für ein Erlebnis!

Mit Jesus kann man Wunder erleben – so der Titel des Gottesdienstes. Und der war so ein Wunder!

Kein Wunder war die Frage nach dem Gottesdienst: Wann ist der nächste Familiengottesdienst?  WB

 



 

 

Erntedankgottesdienst am 06. Oktober 2019

Gottesdienst zum Erntedank für alle Sinne 
Schmecken, riechen, tasten, hören, sehen: Alle fünf Sinne waren an Erntedank in der gut gefüllten Christuskirche gefordert. Neben den üblichen Gottesdienstelementen gab es einen Bericht zur Lage in der Landwirtschaft, bei dem ein ausführlicher Schlenker zur Klimaveränderung nicht fehlen durfte. Daneben konnten sich die Gottesdienstbesucher an sechs Ständen über Kräuter, Getreide und was sonst noch alles im Garten und auf dem Feld wächst informieren oder ihr Wissen testen. WB

Die Predigt hielt Johannes Hilliges.  

2019 10 06 erntedank w bauer 1 20191006 1207028356  2019 10 06 erntedank w bauer 1 20191006 1927732476 2019 10 06 erntedank w bauer 1 20191006 1055140289   2019 10 06 erntedank w bauer 1 20191006 1927732476    

Fotos: WB und A. Köhler


Wie auch im letzte Jahr wurde unser Erntedankopfer zu je 1/3 zu Gunsten für unsere Kuba-Patenschaft eingesammelt, das zweite Drittel wurde an das Neuen Land in Amelith weitergeleitet und 1/3 verbleibt in unserem Gemeindehaushalt. Die Lebensmittel vom Ga(r)bentisch bekam die Northeimer Tafel.

Für auftretende Fragen - die Gemeindeleitung gibt gerne Auskunft.

 

 

.

20190901 Einführung Hilliges 2

Einführungsgottesdienst von Pastor Johannes Hilliges am 01.09.2019

Mit einem Gottesdienst und einem Gemeindefest hat jetzt die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Northeim (Christuskirche) ihren neuen Pastor Johannes Hilliges und seine Frau Sieglind willkommen geheißen. In seiner Einführungspredigt wies Pastor Klaus-Peter Marquass (Uslar) darauf hin, dass Christen nach den Worten des Apostels Paulus Schatzträger seien. Allerdings sei diese Eigenschaft nicht gleich zu sehen. Vielmehr sähen Christen oft abgehetzt, zweifelnd oder auch sündig aus. Allerdings bleibe es dabei: „Wo wir normale Menschen sehen, sieht Gott einen Schatz.“ Es sei das Programm der nächsten Jahre für die Gemeinde Northeim und ihr neues Pastorenehepaar zu lernen, Schätze zu entdecken und für andere sichtbar zu machen. Dies gehe mit Vergebung, Barmherzigkeit und Liebe. Marquass hatte zusammen mit Hilliges am Theologischen Seminar das Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Hamburg studiert.

Vertreter verschiedener Gemeinden und Organisationen der Region nahmen in Grußworten das Bild vom Schatz auf. So wies der 1. Stellvertretende Bürgermeister der Stadt, Wolfgang Haendel, auf einen großen Münzschatz hin, der vor Jahren in der Stadt gefunden wurde. Aber auch darüber hinaus gebe es in Stadt und Umgebung viel zu entdecken. Der reformierte Pastor René Lammer begrüßte Hilliges im Namen des Ökumenischen Arbeitskreises. Dessen Treffen und gemeinsame Aktionen seien ein gutes Beispiel dafür, wie jeder seine eigenen Schätze zur gegenseitigen Bereicherung einbringe.

Pastor i. R. Hermann Woock, bei dem Hilliges vor seinem Theologiestudium ein „Zeit-für-Gott-Jahr“ absolvierte, überraschte den neuen Pastor der Gemeinde Northeim mit einem Druck von Beiträgen, die Hilliges in seinem damaligen Dienstjahr für die Gemeinde Berlin-Spandau geschrieben hatte.

Um das Eingewöhnen in die neue Umgebung zu erleichtern hat die Gemeinde Northeim das neue Pastorenehepaar zu einem Rundgang mit Stadtführer „Bruder Johannes“ eingeladen. WB

 

.

Videoprojekt: Northeimer Konfessionen deuten Passionsbild      2021 Ausschnitt Film ÖKAK Passionsfenster

Die vier Northeimer Konfessionen des Ökumenischen Arbeitskreises melden sich erneut mit einer gemeinsamen Filmreihe zu Wort. Nach einer Reihe im Advent werden nun in den Wochen der Passionszeit weitere Filme auf den Internetseiten der beteiligten Kirchengemeinden zu sehen sein. Thema ist das Abendmahlsbild der Glasmalereien aus dem 15. Jahrhundert in der St. Sixti-Kirche. 

In den Beiträgen geht es zunächst um die Geschichte des mittelalterlichen Passionszyklus. Dann folgen Andachten zu dem Abendmahlstisch sowie zu den Jüngern Johannes und Andreas. Zum Schluss wird die Geschichte von Judas und seinem Verrat erzählt. Die Beiträge stammen von Superintendent Jan von Lingen (Ev.-luth. Kirche), Dechant Andreas Pape (Röm.-kath. Kirche), Pastor René Lammer (Ev.-reformierte Kirche) und Pastor Johannes Hilliges (Ev.-freikirchliche Gemeinde, Baptisten). Ort der Filmaufnahme ist die Baustelle der Evangelisch-lutherischen St. Sixtikirche. 

Zum Ökumenischen Arbeitskreises in Northeim gehören die Ev.-luth. Kirchengemeinden Sixti, Corvinus und Apostel, die katholische Mariengemeinde sowie die Ev.-reformierte Kirche Northeim und die evangelisch-freikirchliche Gemeinde (Baptisten).     

Die St. Sixti-Kirche bewahrt vier Fensterbilder zur Passionsgeschichte, die im norddeutschen Raum einzigartig sind. Sie wurden in vorreformatorischer Zeit vor rund 550 Jahren geschaffen. Zur Zeit sind sie noch ausgelagert und werden nach Abschluss der Innenrenovierung wieder in der St. Sixti-Kirche zu sehen sein. Zu dem Zyklus gehören das letzte Abendmahl, die Gefangennahme in Gethsemane, die Geißelung Christi und die Kreuztragung. Die Monumentalbilder zur Passion entstanden in einer Zeit, in der die Menschen täglich mit Not konfrontiert waren. 

Beim Abendmahlbild von 1478 versammeln sich Jesus und die Jünger um den Tisch und teilen Brot und Wein. Zwei der Jürgen rücken in den Mittelpunkt. Da sind Johannes, der Lieblingsjünger, der sich an Jesus schmiegt, sowie der Einzige ohne Heiligenschein, Judas, der Jesus frontal gegenübersitzt.      

 

.

Ökumene feiert "Online" 

Gottesdienst von der Baustelle der Sixtikirche   IMG 4825 Copyright Privat Pastoren auf Abstand

Unter dem Motto "Vom Kirchturm bis zum Fundament: Gottes Geist erfülle die Kirche" steht der Gottesdienst am Pfingstmontag, der vom Ökumenischen Arbeitskreis gefeiert wird. Ausnahmsweise wird er wegen der Corona-Einschränkungen als Videogottesdienst angeboten. Der Film ist auf den Internetseiten der beteiligten Gemeinden zu sehen. Der Onlinegottesdienst zeigt besondere Orte wie den Glockenturm, das "Pfingstloch" im Gewölbe, das Kirchenschiff ohne Bänke sowie das Fundament mit einem freigelegten Säulenfuß. In der größten Kirche des Landkreises Northeim wird zurzeit die 70 Jahre alte Heizungsanlage erneuert.

Den Gottesdienst gestalten Superintendent Jan von Lingen (Ev.-luth. Kirche), Dechant Andreas Pape (Röm.-kath. Kirche), Pastor René Lammer (Ev.-reformierte Kirche) und Pastor Johannes Hilliges (Ev.-freikirchliche Gemeinde, Baptisten). Musikalisch gestaltet wird der Videogottesdienst von Kreiskantor Benjamin Dippel und Kantorin Meike Davids. Lektorin ist die Kirchenvorstandsvorsitzende der Sixti-Gemeinde, Birgit Möller-Kühn. Das Pfingstfest gilt als Geburtsstunde der Kirche und erzählt von einem Sprachwunder durch den Heiligen Geist.    

Im Ökumenischen Arbeitskreis sind die Ev.-luth. Kirchengemeinden Sixti, Corvinus und Apostel, die katholische Mariengemeinde sowie die Ev.-reformierte Kirche Northeim und die evangelisch-freikirchliche Gemeinde (Baptisten) vertreten. In dem gemeinsamen Pfingstgottesdienst werden normalerweise mehrere hundert Gottesdienstbesucher erwartet.      

 Jan von Lingen

.

 

.

 

 

Deutsch für Freunde

Vor ein paar Jahren liefen die Teenager unserer Gemeinde bei einer Demo gegen Fremdenfeindlichkeit in Northeim mit. Sie trugen ein selbstgemachtes Transparent mit der Aufschrift: „unsere Freunde heißen Ali, Mohammed, Reza und Fatima“.Clipart Alphabet Gratuit 19

Das Thema Freunde ist nicht zu Ende. Im September ging „Deutsch für Freunde“ an den Start. Mit Freunden Deutsch reden, voneinander lernen, die Sprachkompetenz im Deutschen verbessern, das geschieht jeden Donnerstag von 17.30 bis 19.00 Uhr im Gemeindehaus. Ein Mitarbeiterteam hat sich zusammengefunden, und die Kinder werden liebevoll betreut.

Es gibt keine Schulbücher und keine Prüfungen. Worüber reden wir? Alles, was uns interessiert, Familie, Beruf, Alltagsleben, wir lesen Bibeltexte, es ging um den Tag der deutschen Einheit und den Reformationstag. 

Woher kommen die Teilnehmer? Bisher aus dem  Iran, aus Afghanistan, Polen, Eritrea und Albanien, aus unserer Gemeinde und aus der Stadt. Wer noch mitmachen möchte als Teilnehmer oder als Mitarbeiter, ist herzlich willkommen.  Ingrid Gralle

 

Die Christuskirche Northeim lud am 4. Dezember 2019 um 18.30 Uhr zum lebendigen Adventskalender ein.

Wir beteiligten uns an einer Aktion der Northeimer Kirchen, Vereine und Institutionen, die im Dezember jeden Abend an einem anderen Ort zu einer Besinnung einluden. Mit einem adventlichen Impuls, einem Lied, Gebet und Segenswunsch und dazu einem Becher Tee und ein paar Keksen wollten wir alle Gäste willkommen heißen.

 

 

 .

 

 

 

Vortrag von Professor Zimmer am 23.01.2019

Siegfried Zimmer, NortheimVor einem vollbesetzten Haus hielt Prof. Siegfried Zimmer am 23. Januar einen Vortrag zum Thema WEN GOTT SO ALLES LIEBT …  Homosexualität – die schwule Frage. Anhand von Bibelzitaten erläuterte er, was das Alte und Neue Testament zum Thema Homosexualität aussagen. Viele gängige Meinungen wurden dabei hinterfragt und neu bewertet. Zwei Beispiele:

Den bekannten Text aus 1. Mose 19 (vor der Zerstörung von Sodom) sieht Zimmer nicht im Zusammenhang mit Homosexualität, sondern als eine Schilderung von Fremdenfeindlichkeit, als eine Missachtung des Gastrechts durch Heterosexuelle.

Im Römerbrief Kapitel 1, 26-27 wendet sich Paulus gegen die Dekadenz der Oberschicht, die Knaben als Sexobjekt für Heterosexuelle nutzte. Homosexualität in Form einer lebenslangen fürsorglichen Partnerschaft sieht Siegfried Zimmer in der Bibel nicht erwähnt. 

Die zahlreichen Besucher aus vielen Kirchen und Gemeinden der Region erlebten einen engagierten Vortrag, der von einer lebhaften Diskussion und intensiven Nachgesprächen gefolgt war.  IG

 

 .

 

 

 

BESUCH IN DER LIBERALEN JÜDISCHEN GEMEINDE IN GÖTTINGEN - März 2019

Begegnungen- so lautet die Überschrift über all den Veranstaltungen und Vorhaben, die in diesem Jahr in unserer Gemeinde stattfinden. Weil es uns wichtig ist, uns kennenzulernen, weil wir annehmen, dass es ein Interesse am anderen gibt, der über den sonntäglichen Kontakt hinausgeht. Das Thema Begegnungen hat uns als Gemeindeleitung aber auch inspiriert, einmal über unseren Tellerrand hinauszuschauen. So kam es, dass wir ein Treffen mit der liberalen Jüdischen Gemeinde in Göttingen verabredet haben. Am 26. März sind wir mit 20 Personen nach Göttingen in die Angerstraße gefahren und haben uns von Frau Jürgenliemk, der 1. Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde, hineinnehmen lassen in die Geschichte und Gegenwart ihrer Religion und Kultur, in die Erfahrungen im politischen und interreligiösen Miteinander und die Auseinandersetzungen und kritischen Betrachtungen der eigenen Traditionen. 

Schon die ersten 5 Minuten waren atemberaubend. Zu verstehen, dass wir nicht nur in einer Synagoge sitzen, sondern gleichermaßen in einem Hochsicherheitstrakt mit schusssicheren Fensterscheiben, mit umzäuntem Gelände, das demnächst noch durch Stacheldraht ergänzt wird, mit Türen, die von Nichtautorisierten von außen nicht zu öffnen sind, Kameraüberwachung innen und außen. Alles Auflagen des Landeskriminalamtes, die von der Gemeinde selbst zu finanzieren sind. Ohne Einhalten dieser Auflagen sei eine Jüdische Gemeinde polizeilich nicht zu schützen… Beklemmend!

Die liberale Jüdische Gemeinde ist nach den Worten der ersten Vorsitzenden eine kleine Gemeinde, die 120 Gemeindeglieder hat und sich nach dem Nationalsozialismus wieder neu gegründet hat. Wir haben gelernt, dass es drei unterschiedliche Richtungen innerhalb der Jüdischen Gemeinden gibt. Neben der liberalen gibt es die konservative und die orthodoxe Gemeinde. In der liberalen Gemeinde gelten Männer und Frauen gleichberechtigt, welches in den beiden anderen Gemeinden anders gehandhabt wird.

Wir haben gelernt, dass die Synagoge in der Angerstraße eigentlich in Bodenfelde stand, dort aber während des Nationalsozialismus nicht mehr genutzt wurde, weil die jüdischen Gemeindeglieder entweder verhaftet oder geflohen waren. Weil ein Bodenfelder Bauer die Synagoge als Scheune gut gebrauchen konnte, hat die Synagoge in Bodenfelde die Progromnacht überlebt und wurde Anfang des 21. Jahrhunderts Stein für Stein abgebaut und in Göttingen wieder aufgebaut. Im vergangenen Jahr wurde der 10. Geburtstag des Wiederaufbaus gefeiert.

Wir haben viel erfahren über die Geschichte dieser Gemeinde, über ihre Gottesdienste, ihre Traditionen, ihre Lebensfreude trotz aller Widrigkeiten. Wir haben gestaunt über die Ernsthaftigkeit und Mühe, die die Gemeindeglieder für ihre Religion und Gemeinde investieren und auch über ihr soziales Engagement. Unter anderem betreut die jüdische Gemeinde noch 20 Holocaust-Überlebende. Wir haben erfahren, dass Singen ein ganz wichtiges Element in den

...

 

 

Am 27./28. Juli 2019 besuchten einige Northeimer die EFG Nürtingen

Am 27. und 2Nürtingen SIngen18. Juli wurde unser zukünftiger Pastor Johannes Hilliges zusammen mit seiner Frau Sieglind in der bisherigen Gemeinde in Nürtingen verabschiedet.  In 20 gemeinsamen Jahren hat sich eine hohe Wertschätzung ausgebildet, und die Gemeinde feierte den Abschied mit Gottesdiensten, viel Musik, gemeinsamem Essen und kreativen Beiträgen.

Eine kleine Gruppe aus Northeim hat sie dort begrüßt und mit einigen umgedichteten Liedern abgeholt, die großen Anklang fanden.  Die lange und liebevolle Verbundenheit machte es den Nürtingern schwer, ihr Pastorenehepaar ziehen zu lassen, und viele von ihnen drückten aus, dass der Abschied leichter wird, weil sie sehen, wie herzlich die Northeimer sie willkommen heißen.       IG

 

Nürtingen SINGENNürtingen Hilligen

 

 
Veranstaltung am 23.10.2019 - Bibel und Wein

Bei einem gemütlichen und anregenden Abend entdecken wir die Symbolkraft dieses komplexen Getränks und seine vielseitige Bedeutung in der Bibel. Dabei stoßen wir in den jahrtausendealten Texten auf moderne Fragen, vertraute Sehnsüchte und göttliche Verheißungen. Wir unternehmen einen Streifzug durch die Geschichte des Weinbaus, probieren Weine aus verschiedenen Regionen und Rebsorten und üben uns in Grundlagen der Sensorik.

Eine anschauliche Reise durch die Bibel, eine unterhaltsame Begegnung mit Königen, Bauern und Flaschen - und mit Benjamin Schelwis!

Wein ist eins der ältesten Getränke der Menschheit und taucht in fast jedem Buch der Bibel auf. Weinstock und Traube sind Symbole für Gottes Fülle und Segen, Jesus selbst nennt sich der „wahre Weinstock.“

 
.

plakat zum frauenfruehstueck 1 20181210 2095739124

 

Frühstück für Frauen - 2018

Leider ist es schon wieder vorbei - das Frühstück am Samstagmorgen für Frauen. Die Christuskirche war voll besetzt mit Frauen jeden Alters, die zusammen klönten und aßen, wunderbar doro und martin mueller meyer 1 20181210 1668492706vorgetragenen Liedern zuhörten, einem Vortrag lauschten und sich von dem Frauenteam der Christuskirche verwöhnen ließen. Das Thema: Starke Mütter, starke Töchter. Eine Position konnte min
destens Jede ausfüllen, denn Töchter sind wir ja alle.


Das Ehepaar Dorothe Meyer und Martin Müller hat mit wunderbar dargebotenen Musikeinlagen einen weiteren Akzent gesetzt. Wir Frauen müssen beispielsweise öfter mal an uns selber denken und uns auch ruhig mal selbst beschenken. Es muss nicht unbedingt ein dicker Ring sein, wie in einem der vorgetragenen Lieder. Es ist auch schon ein Frühstück ohne Männer manchmal ein Geschenk!     KHV 

 

 

 

 

 

 

 

 .

 

 

Gemeinsam unterwegs - Eine Ausstellung zu Leben und Endlichkeit

 

Herzliche Einladung in die Northeimer Christuskirche zur Ausstellung GEMEINSAM UNTERWEGS.Mantel eV

Vom 28. Oktober bis 1. November findet in der Christuskirche der Northeimer Baptistengemeinde eine Ausstellung mit Bildern von Inselmaler ANSELM und Zitaten aus Liedern von ROLF ZUKOWSKI zum Thema: "Gemeinsam unterwegs - Leben und Endlichkeit" statt.  Täglich von 14 - 19 Uhr ist unser Gemeindehaus für Besucher geöffnet und ab 19 Uhr werden unterschiedliche Vorträge stattfinden, die dem beigefügten Download / Flyer zu entnehmen sind.  

 Flyer: Gemeinsam unterwegs

Vorträge zum Thema:

Mo. 28.10. - Du bist mir wichtig, und jetzt hast du Krebs. Und was ist mit mir?

Referentin: Dorothea Speyer-Heise, Pastorin i.R.

Di. 29.10. - Advance care planning. Vorrausschauend planen. Die Einbindung des Patientenwillens in die Therapieplanung.

Referent: Prof. Dr. med. Friedemann Nauck

Mi. 30.10. - Die Notwendigkeit des Eingriffs in einer palliativen Situation. Muss das sein? 

Referent: PD Dr. med. Gerd-Gunnar Hanekop

Do. 31.10. - Spiritual care / Seelsorge: Wo Glaube mit Erkrankung und Medizin in Kontakt kommt.

Referenten: Bettina Wilp, Palliativ-Care-Kraft & Matthias Spiegel-Albrecht, Klinikseelsorger

Fr. 01.11. - Ich habe Krebs - wer hilft mir? Das Netz der Palliativversorgung.

Referent: Dr. med. Martin Stolze, Onkologe

  

Für weitere Informationen: Der Mantel e.V.

 

 

 

 

 

Der Religionsfreiheit und dem Recht auf Asyl verpflichtet

BEFG-Bundesrat fordert Schutz durch Asyl für religiös Verfolgte und "religiöse Fachkompetenz" der Entscheider bei Asylanträgen aus religiösen Gründen. Im Vorfeld des Weltflüchtlingstags am 20. Juni hat der  Bundesrat des BEFG in einer Resolution daran erinnert, dass "Religionsfreiheit und das Recht auf Asyl Grundrechte sind, die zusammen gehören".   IG

Für mehr Informationen - hier klicken: Resolution des Bundesrats 2019   

 

.

 

 

         Diese Events hatten wir 2019 zum Jahresthema veranstaltet: 

 

  • Mittwoch, 23. Januar - Vortrag: Siegfried Zimmer: Homosexualität - die schwule Frage
  • Dienstag, 26. März - 19:00Uhr - Die jüdische Gemeinde in Göttingen lädt uns ein
  • Im April - leider ausgefallen
  • Samstag, 11. Mai - 20:00Uhr - Konzert von dem Braunschweiger Chor der Friedenskirche "CROSSOVER"
  • Sonntag, 16. Juni - 10:00Uhr - Festgottesdienst zum Abschluß des Gemeindeunterrichts, zu Gast: das "Neue Land"
  • Sonntag, 14. Juli - Grillnachmittag bei Familie Bauer
  • Donnerstag, 08. August - ab 17.00Uhr - Gartenfest in Gittelde bei Heierhoffs
  • Samstag, 07. Sep. - 9:00Uhr - Treffpunkt: Christuskirche - Ausflug und Wanderung für Jedermann 
  • Mittwoch, 23. Okt. - 19:00Uhr -  Bibel und Wein: Was leer ist kann gefüllt werden - Workshop mit Benjamin Schelwis 
  • Montag, 28. Okt. - Sonntag, 01. Nov. 2019 - Ausstellung und Vorträge "Leben und Endlichkeit" vom Verein "Der Mantel"
  • Samstag, 09. Nov. - 09:30Uhr - Frauenfrühstück in der Christuskirche mit "Schall und Rauch"
  • Sonntag, 10. Nov. - 10:00Uhr - "Schall und Rauch" - A-Capella-Gruppe im und nach dem Gottesdienst
  • Mittwoch, 04. Dez. - 18:30Uhr - Lebendiger Adventskalender

.

JSN Solid 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework